DAS BEDEUTET NACHHALTIGKEIT FÜR UNS

Nachhaltigkeit findet für uns auf zwei Ebenen statt. Zum einen möchten wir nachhaltig und schonend mit unseren Ressourcen, der Umwelt und unseren Materialien umgehen. Zum Anderen ist es uns sehr wichtig, dass die Menschen, die unsere Kleidungsstücke produzieren, fair behandelt und bezahlt werden und eine langfristige Planungssicherheit durch ihre Jobs erhalten. Es geht also um ökologische und soziale Fairness, die wir mit unserer Arbeit erreichen möchten. Wir arbeiten mit anerkannten Siegeln, um eine Nachvollziehbarkeit der Nachhaltigkeitskriterien zu erreichen. Die wichtigsten Zertifikate hierfür sind das GOTS (Global Organic Textile Standard) Label und die Fairtrade Zertifizierung. 

 

Nachhaltigkeit fängt bei der Produktion an, aber hört dort noch lange nicht auf. Natürlich versuchen wir auch in unserem Office in Hamburg so nachhaltig wie möglich zu handeln.

 

UNSERE

PRODUKTION​

GERMANY - HAMBURG

Unsere Styles werden nicht nur in Hamburg designt, sondern auch gefertigt. 

Wir haben uns mit einer kleinen lokalen Schneiderei in Hamburg-Barmbek zusammengetan und arbeiten sehr eng mit ihr zusammen. Schnittentwicklung, Musterfertigung und das fertige Produkt werden hier in enger Zusammenarbeit gemeinsam geplant und ausgearbeitet. Ein Team aus 7 SchneiderInnen kümmert sich liebevoll um unsere Kollektionen und trägt einen großen Teil unserer ADDITION Favoriten bei. Kurzfristige Absprachen sowie kurze Lieferwege und damit wenig CO2 Emissionen, sind große Vorteile, die wir sehr schätzen.

 

Durch die Nähe zur Schneiderei ist es für uns möglich, unsere Styles in kleiner Stückzahl produzieren zu lassen. Somit bauen wir kein unnötiges Warenlager auf und beugen einer Überproduktion vor. Wir können auf die Nachfrage reagieren und nachproduzieren, wenn es nötig ist. 

 

GERMANY - OBERTSHAUSEN

Für unsere schönen Taschen haben wir mit Harold's Bags kooperiert, die für klassisches Design, nachhaltige Materialien und hohe Handwerkskunst stehen – und das seit 1936.

 

Das Bio-Leder wird in Obertshausen, nahe Frankfurt am Main, zu zeitlosen Taschen weiterverarbeitet. Wir sind froh von dem Know-How von Harold's Bags profitieren zu können und mit ihrem traditionellen Handwerk unsere ADDITION Sustainable Apparel Designs umsetzten zu können.

max-fuchs-6zCcWMxGP2U-unsplash_edited.jpg
catalin-paterau-DkBNycMhUZU-unsplash_edited.jpg

EUROPA

Werner Schuhe wurde 1911 in der Schuhstadt Pirmasens gegründet.

 

Die Lieferketten sind bei Werner Schuhe transparent und überschaubar. 

Das Leder stammt von Bio-Rindern von alpenländischen Demeter Bio-Höfen. Das Leder wird dann in einer deutschen IVN-zertifizieren Gerberei pflanzlich gegerbt. Heißt: hier wird komplett auf Chrom beim Gerben des Leders verzichtet, so ist der Herstellungsprozess schonend für Mensch und Natur.

 

Die Weiterverarbeitung zum fertigen Schuh passiert dann in Rumänien, bei einer IVN und Fair Wear zertifizierten Produktion, die seit 2017 besteht. Hier wird auf ein faires Miteinander und die Einhaltung höchster Sozialstandards geachtet. Die vielen Arbeitsschritte, die es für einen hochwertigen Schuh bedarf, werden größtenteils in Handarbeit ausgeführt.

Durch erfahrene Schuster:innen und Facharbeiter:innen entsteht hier ein hochwertiges Produkt.

PERU

La Prenda / Matthias Hess

Matthias Hess lebt seit 1998 in Lima / Peru und bietet ein umfassendes Fachwissen im hochwertigen Textilbereich und ist unsere persönliche Schnittstelle zwischen

Entwicklung und Fertigung. 

Da bei der traditionellen Herstellung von Alpaka-Wolle eine Reihe von besonderen Prozessen beachtet werden muss, macht es für uns Sinn, diese Artikel vor Ort von peruanischen Spezialisten produzieren zu lassen. Mit dem dementsprechenden Know How, das über Jahrzehnte gemeinsam entwickelt wurde, entsteht hier ein qualitativ hochwertiges Produkt. 

 

Alpaka-Wolle ist eine wichtige Einnahmequelle in der Region, deswegen ist es umso wichtiger, dass soziale und umweltfreundliche Standards eingehalten werden. Durch die Fairtrade zertifizierte Alpaka-Wolle sichern wir faire Löhne und Arbeitsbedingungen. 

 

INCALPACA

Women Empowerment 

Mehr als über die Hälfte der ArbeiterInnen sind Frauen. Durch die Zertifizierung der Alpaka-Wolle werden Trainee Programme, sowie die persönliche und

berufliche Weiterentwicklung unterstützt.

 

INCALPACA, spricht sich zudem gegen Kinderarbeit aus und setzt sich für die persönliche Entwicklung der Kinder von deren MitarbeiterInnen ein. Für herausragende schulische Leistungen werden Stipendien vergeben.

Außerdem werden kostenlose psychologische und medizinische Angebote für deren MitarbeiterInnen und Familienangehörige angeboten, die wir sehr gerne unterstützen.

joe-green-nsy6zTjk5hM-unsplash_edited.jpg

BIO-BAUMWOLLE

Wir verwenden ausschließlich GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle. 

Aber wieso muss es Bio-Baumwolle sein?

Beim konventionellen Baumwollanbau wird nicht nur die Umwelt mit Pestiziden vergiftet, auch die Arbeiter*innen auf dem Feld vergiften sich. Sie tragen oft keine Schutzkleidung. Entweder weil es an Aufklärung über die gesundheitlichen Risiken oder an Geld mangelt, um den Arbeiter*innen die nötige Schutzkleidung zu bieten. Das ist dramatisch! Durch die Pestizide werden zudem die Böden vernichtet. Durch den Anbau von Monokulturen soll möglichst viel Ertrag rausgeholt werden, wodurch der Boden jedoch nach einigen Saisons so kaputt ist, dass er mit immer mehr giftigen Düngern bearbeitet wird. Beim ökologischen Anbau wird dagegen auf Fruchtfolge gesetzt, die den Boden schützt und durch den unterschiedlichen Anbau auch mehr Wasser speichern können. Baumwolle braucht sehr viel Wasser, das ist ein Nachteil, dennoch ist der Wasserbedarf bei Biobaumwolle um 91 Prozent niedriger! Was für eine Zahl! Zudem wird häufig Regenwasser zur Bewässerung genutzt.

ranurte-x0_kRIKU7eg-unsplash.jpg

UNSERE

MATERIALIEN

 

TENCEL

Wir lieben den weichen Fall und tollen Griff von Tencel. Kaum vorstellbar, dass Tencel aus Holz gewonnen wird. Holz ist der Rohstoff der Nachhaltigkeit zu dessen Produktion es nichts weiter braucht als Sonnenenergie. Dennoch ist Tencel keine Natur- sondern eine sogenannte Kunstfaser. Denn um aus dem zertifizierten Holz den weichen Stoff zu bekommen, braucht es chemische Substanzen, die allerdings fast vollständig wiederverwendet werden können.

Tencel ist strapazierfähiger als Baumwolle, nimmt sehr gut Feuchtigkeit auf und hat einen tollen seidigen Griff.

 

Außerdem ist Tencel biologisch abbaubar. Du kannst einen reinen Tencel-Stoff also einfach auf den Kompost werfen und er zerfällt laut Tencel-Hersteller Lenzing (die übrigens bei Fairtrade gelistet sind) ohne schädliche Rückstände. Leider ist das bei unserem Rock noch nicht ganz möglich, da dieser noch nicht mit Tencel-Garn genäht wurde. Wir hoffen aber, dass wir das bald umsetzen können. Wie toll wäre das denn!?

 

Tencel ist weich, atmungsaktiv und hat eine sehr gute Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben. Die Fasern sind von Natur aus antibakteriell, was den Waschaufwand verringert. Zudem ist es antistatisch, was zum angenehmen Tragegefühl beiträgt.

joel-jasmin-forestbird-xzPMUMDDsfk-unsplash.jpg
IMG_5468.JPEG
liudmila-shuvalova-0EHJJYcMuXQ-unsplash.jpg

ALPAKA WOLLE

Temperaturregulierend, elastisch und reißfest. Das sind nur drei wertvolle Eigenschaften unserer Fairtrade zertifizierten Alpaka-Wolle aus Peru. Zudem ist sie kuschelweich und pillt weniger, als Kaschmir und auch in puncto Nachhaltigkeit ist Alpaka-Wolle ein totaler Game Changer. 

 

Unsere Alpakas leben in sehr hohen Gebirgsregionen in den Anden / Peru. Das Klima ist rau und der Boden sehr karg, perfekte Bedingungen für unsere flauschigen Vierbeiner. Die Tiere leben in freier Natur und werden von Hirten behütet. Sie bieten den Menschen in der Region traditionell eine wichtige Einnahmequelle. 

 

Die nachhaltige und zertifizierte Naturfaser bedarf nur wenig Wasser, da die Tiere sich von einem Gras der Region ernähren, was spezialisiert auf die karge und trockene Landschaft ist. Anders als bei den Kaschmirziegen, die das Gras aus dem Boden reißen, beißen die Alpakas das Gras mit den Zähnen ab. Dadurch bleibt der Boden geschützt und das Gras kann problemlos nachwachsen. 

 

Good to know:

Durch die Vielzahl an Naturfarben der Wolle, lässt sich ohne Färben schon eine Farbpalette zwischen weiß und schwarz, sowie Grau- und Braunabstufungen herstellen. 

 

 

Designt in Hamburg, produziert in Peru.

Unsere hochwertigen Alpaka-Styles lassen wir unter fairen und nachhaltigen Bedingungen in Peru fertigen. Alpaka-Wolle ist eine wichtige Einnahmequelle in der Region, deswegen ist es umso wichtiger, dass soziale und umweltfreundliche Standards eingehalten werden.  Durch die Fairtrade zertifizierte Alpaka-Wolle sichern wir faire Löhne und sichere Arbeitsbedingungen.

 LEDER

Atmungsaktiv, strapazierfähig, haltbar und langlebig sind Eigenschaften von Leder, die wir bei unseren ADDITION Schuhen schätzen. Bei allen Witterungsbedingungen sind sie unsere treuen Begleiter. Ob im urbanen Stadtbild oder draußen in der Natur, unsere Schuhe geben uns einen festen Stand und einen sicheren Auftritt.

 

Werner Schuhe bezieht das Leder von alpenländischen Bio-Rindern aus kleinen bäuerlichen Familienbetrieben, die Demeter zertifiziert sind. 

Bewusstes ökologisches Handeln, Kultur- und Landschaftspflege bilden den Schwerpunkt ihrer Arbeit.

 

Werner Schuhe lässt das Leder in Deutschland bei einer kleinen IVN-zertifizierten Gerberei gerben, die dabei völlig auf die Verwendung von Chrom verzichtet. Der Gerbprozess ist rein pflanzlich. Dieses schonende Verfahren liefert in Haptik und Optik ein einzigartiges Naturleder. Durch die pflanzliche Gerbung ist das Leder biologisch abbaubar. 

ivan-bandura-18vI43rNF7o-unsplash.jpg

UMWELT

Wer Produkte herstellt, sollte sich immer auch der Auswirkungen auf unsere Umwelt bewusst sein. Wir benutzen nur ökologische Materialien und versuchen unsere Transportwege zu klein wie möglich zu halten.

Wir produzieren unsere Styles in kleiner Stückzahl, um kein unnötiges Warenlager aufzubauen und einer Überproduktion vorzubeugen. Bei der Schnittentwicklung achten wir auf möglichst wenig Verschnitt.

Wir versuchen Müll so gut es geht zu vermeiden und arbeiten so plastikfrei wie möglich. Wir verzichten auch auf den Einsatz von recyceltem PET - vor allem in Textilien.

 

DESIGN

Wir lieben Gegensätze – wir brauchen das pulsierende urbane Großstadtleben und unbedingt auch die Ruhe der Natur. Ein Zusammenspiel aus Inspiration und Input und Ruhe und Einkehr hilft uns beim Entwerfen neuer Designs und beim Entwickeln neuer Ideen und Konzepte. Wir lieben gradliniges Design und Architektur, wir mögen es clean und wir brauchen es laut. All das und unsere Liebe zu Farben versuchen wir in unseren Kreationen auszudrücken. Wir wollen uns nicht beschränken und uns gern immer wieder neu erfinden und uns dabei unbedingt treu bleiben. Wir entwerfen zeitlose Mode und aufregende Styles.

 

Wir arbeiten immer nachhaltig und versuchen noch circulärer zu werden. Wir denken an übermorgen und blicken zurück auf vorvorgestern. Denn wir wollen die Modeindustrie besser machen, weil wir Mode lieben. Es ist an uns etwas zu verändern. Gemeinsam schaffen wir das. Add something better.

david-jorre-9f1gCaLkZBU-unsplash.jpg
 
Look_11_ 74.jpg

FEMNET

In der Modeindustrie arbeiten vorwiegend Frauen. Viele von ihnen in der Produktion und unter miserablen Verhältnissen. Genau hier setzen wir an. Addition möchte die Textilindustrie besser machen. Deswegen spenden wir

3% unserer Einnahmen an Femnet e.V., ein Verein der für die Frauenrechte in der globalen Bekleidungsindustrie kämpft. 

 

Wir als Frauen-Team wissen, dass es ein großes Privileg ist, das machen zu können, was wir möchten und es geht uns nicht nur darum etwas Neues zu schaffen, sondern auch etwas zurückzugeben. Wir unterstützen Femnet und spenden einen Teil unserer Einnahmen um einen noch größeren Beitrag leisten zu können. Wir sind nicht irgendein weiteres Modelabel, wir leisten Impact. Und wir freuen uns über jeden Support von euch.